Beweissicherung         "vor"  Baubeginn.

 

Sie beabsichtigen ein Wohn- oder Geschäftshaus zu bauen ?   Es werden an der Grenze zum Nachbargrundstück   Erd- oder Ramm-  Abeiten durchgeführt ?  

Dann sollten Sie aus wirtschaftlichen Überlegungen die Bausubstanz der angrenzenden Gebäude durch ein Sachverständigen - Gutachten überprüfen lassen.  Oft kommt es während, oder nach den Bauarbeiten zu Rechtsstreitigkeiten. Teilweise mit Baustillstand. Gab es keine Bestandsaufnahme ist es schwierig zu beweisen, wie der Bauzustand auf dem Nachbargrundstück  "vorher"  war.  Der Rechtsstreit wird langwierig und teuer   -  und endet in der Regel mit einem gerichtlichen Vergleich.

Wir können für Sie den IST - Zustand erfassen und einem Rechtstreit den Wind aus den segeln nehmen.

 

Bestandsaufnahme      auf der Baustelle

 

Während der Bauausführung streiten sich der Bauherr und die ausführende Firma über die sachgerechte Ausführung. Es gibt Streitigkeiten über die Bauqualität, oder der  "Murks"   ist augenscheinlich.

Ein gerichtlicher Streit wird viel Zeit und Ärger mit sich bringen. Da ist es sinnvoll einen neutralen Bausachverständigen als Mediator  zu beauftragen.  Vielleicht können wir den Auftraggeber und den Auftragnehmer zu einer wirtschaftlichen Lösung über-zeugen. Zu unserem Baugutachten bieten wir als Annexleistung auch im geringen Umfang eine Rechtsberatung, bezogen auf die Bauausführung an. 

Kurzdefinition

Ein Mediator ist eine unabhängige und neutrale Person ohne Entscheidungsbefugnis, die die Parteien durch die Mediation führt (§ 1 Abs. 2 MediationsG).

Das Mediationsgesetz unterscheidet zwischen dem (einfachen) Mediator und dem Zertifizierten Mediator. Gesetzlich geschützt und in der ZMediatAusbV im Einzelnen geregelt sind die Berufsbezeichung und der Ausbildungsgang des Zertifizierten Mediators.

Der Beruf des Mediators ist ein sog. freier Beruf i. S. d. § 18 ESTG.

Die Aufgaben des Mediators

Die vermittelnde Person im Mediationsverfahren ist der Mediator. Von ihm wird verlangt, dass er im Verfahren eine wertschätzende und der Besonderheit des jeweiligen Verfahrens (bezogen auf die teilnehmenden Personen, den Konflikt, die sonstige Umstände) angemessene Haltung an den Tag legt und ein Klima des Vertrauens schafft

Der Mediator hat die Verfahrensverantwortung für den Mediationsprozess (die Medianden (Konfliktparteien) hingegen für die Mediationsinhalte). Der Mediator sorgt für die Gestaltung des Verfahrens und seiner Rahmenbedingungen, ist verantwortlich für den Verfahrensablauf, die Struktur und für eine optimale Kommunikation zwischen den Konfliktparteien, ferner für eine direkte und unmittelbare Kommunikation zwischen ihm und den Parteien.

Der Mediator wird bemüht sein, so wenig wie möglich in die Vergangenheit zu schauen und Schuldfragen zu thematisieren, sondern seine Arbeit auf die Gegenwart zu konzentrieren und den Fokus auf künftige, tragfähige Vereinbarungen zu legen.